Colon-Hydro-Therapie

SONY DSC

Für unsere Gesundheit ist eine ausgeglichene, natürliche Funktion des Verdauungsapparates und vor allem des Darms von größter Bedeutung. Bereits im Altertum betonten Griechen, Ägypter und Chinesen den Zusammenhang zwischen Darmmilieu und Gesundheit bzw. Krankheit. So formulierte bereits 300 Jahre v. Chr. der griechische Arzt Hippokrates, „Urvater des Standes der Ärzte“ drastisch: “Der Tod sitzt im Darm”! Was dramatisch klingt, ist gleichwohl wahr und heute auch wissenschaftlich zu erklären: Unser Darm hat im Durchschnitt eine Länge von rund 8,5 Metern und eine Gesamtoberfläche von rund 500 Quadratmetern. Und er dient nicht nur der Aufnahme und Verwertung unserer Nahrung, sondern er ist das große Immunorgan unseres Körpers schlechthin: Rund 80% unseres Immunsystems werden vom Darm aus gesteuert bzw. das Immunsystem hat regelrecht seinen Sitz im Darm.

 Unsere moderne Lebensart belastet unseren Darm leider so massiv, dass er immer öfter erkrankt und das Immunsystem außer Kontrolle gerät. Es entstehen dadurch nicht nur zunächst leichte Symptomatiken (wie Völlegefühl, Blähungen, Verstopfung etc.) und schwerwiegendere Verdauungsprobleme (Darmentzündungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa etc.), sondern in der Folge auch andere Erkrankungen außerhalb des Darmes wie etwa Hautkrankheiten (Allergien, Ekzeme, Dermatosen etc.), Lungenprobleme (Asthma bronchiale), Gelenkprobleme (Arthritis, Arthrose, Rheuma etc.) bis hin zu psychischen Entgleisungen und nicht zuletzt zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Demenz und Krebs.

Die sog. „Übersäuerung“ – und damit eine Entgleisung des Immunsystems – des menschlichen Organismus in den Industrienationen ist deshalb nicht nur ein Mode-Schlagwort unserer Zeit, wie knöcherne Kritiker meinen, sondern nachweislich bittere Realität, was auch die Schulmedizin mehr und mehr eingesteht. Denn ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist für unseren Körper und dessen Regulation von grundlegender Bedeutung. Ohne ein gesundes Säure-Basen-Milieu werden körperliche Prozesse wie der Kreislauf, die Atmung, der Hormonhaushalt, die Ausscheidung und eben vor allem die Funktionen des Darms maßgeblich beeinträchtigt. Säurehaltige Ernährung (ungesunde Fette, Fleisch, Zucker etc.), Stress, Genussmittel und Bewegungsmangel können zu einer Übersäuerung des Gewebes führen, was eine Kernproblematik unserer sog. Zivilisationskrankheiten darstellt.

Die Regulation des Darms und des Immunsystems: Die Colon-Hydro-Therapie bringt den menschlichen Organismus ins Reine.

Der Dickdarm (Colon), um den es bei der Therapie geht, hat zwei grundlegende Aufgaben: Nachdem unseren Nahrungsmitteln im Dünndarm alle relevanten Nährstoffe entzogen wurden, muss der Dickdarm die Nahrungsabfälle bearbeiten. Er tut dies, indem er den Abfällen Wasser entzieht und sie durch Misch- und Transportbewegungen ausscheidet. Ist jedoch seine Funktion beeinträchtigt, können die Giftstoffe des Verdauungsprozesses und giftige Gase nicht mehr abtransportiert werden. So wird eine übermäßige Pilzbesiedlung möglich und die Zahl der Milieu-entscheidenden „guten“ Bakterien nimmt ab. Die Abwehrmechanismen des Organismus werden geschwächt, so dass Giftstoffe überall in den Körper gelangen können. Schließlich kommt es zu einer Selbstvergiftung des Körpers mit den oben beschriebenen Folgen.

Bei der Colon-Hydro-Therapie wird ein rektaler Einlauf mit Wasser (mitunter auch mit verschiedenen Zusätzen wie Kräutertee, Essig oder Kaffee) vorgenommen. Der Patient liegt bequem in Rückenlage auf einer Behandlungsliege. Durch ein Kunststoffröhrchen fließt frisches, gefiltertes Wasser in den Darm hinein. Dieses Wasser löst im Inneren des Darms vertrocknete Kotablagerungen (samt Kotsteinen und Pilznestern), die sich oft im Laufe der Jahre im Darm gebildet haben und dessen natürliche Funktion massiv beeinträchtigen können. Über eine Schlauchverbindung werden diese Ablagerungen heraus gespült. Während der Behandlung laufen ca. 30 bis 40 Liter Wasser durch den Dickdarm. Das Prinzip der Behandlung beruht auf dem darmeigenen Reflex der peristaltischen Entleerung und gestaltet sich „wie von selbst“. Es handelt sich dabei um ein geschlossenes Kreislaufsystem, es findet keine Geruchsbelästigung statt!

Durch die Colon-Hydro-Therapie wird der Darm grundlegend gereinigt und Giftstoffe ausgespült. Es erfolgt so eine Sanierung des gesamten Milieus, die es erlaubt, dass die bakterielle Symbiose im Darm wieder hergestellt wird und das Immunsystem sich wieder optimal ordnen kann. Sie ist eine der besten, grundlegendsten und weitreichensten Therapieformen zur Entgiftung und Entschlackung überhaupt – und damit eine tatsächlich ursächliche und nicht nur symptomatisch wirkende Methodik der Naturheilkunde. Zur Prävention reicht in der Regel eine erste Serie von zwei bis vier Behandlungen, je nach Zustand des Darms, und eine anschließende halbjährige Therapie (Frühjahr und Herbst) mit je vier Behandlungen, die ggf. durch eine medikamentöse biologische Entsäuerung und Darmaufbautherapie ergänzt wird. Ist eine Krankheit bereits entstanden, sind es stets individuelle Parameter, anhand derer ich Ihnen einen Colon-Hydro-Zyklus vorschlage.

Eine Anmerkung zur praktischen Durchführung der Therapie:

Ich wende die Colon-Hydro-Therapie in meiner Praxis nun seit vielen Jahren erfolgreich an und kann Ihnen versichern, dass diese gut begründete, fundierte Behandlungsform gar nicht so unangenehm ist, wie sie sich in einer Beschreibung wohl anhören mag.

–> Lesen Sie zur Darmgesundheit auch meinen Fachartikel unter “ Neuigkeiten“!